Sonntag, 22. Oktober 2017
Notruf: 122

TE Bahnübergang

Am 28.3.2017 wurden wir zu einem Technischen Einsatz LKW gegen Zug mit Menschenrettung gerufen. Aufgund der Alarmierung rechneten wir mit dem Schlimmsten. Am Einsatzort eingetroffen gab uns die FF-Edlitz bereits Entwarnung. Das Unglück ging glimpflich aus. Der leichtverletzte Lockführer wurde von der Rettung versorgt, weiter Personen kamen nicht zu Schaden.
Unsere Aufgabe bestand in der Absicherung der Einsatzstelle und das Freimachen der Verkehrswege.

Weitere Infos ... Einsatzdoku

Dachstuhlbrand in Edlitz

Gegen 21:40 Uhr kam es in der Nacht auf Samstag (04.03.2017) in Edlitz Markt zu einem Großeinsatz der Feuerwehr nach einem Gebäudebrand. Auf der Anfahrt der insgesamt 7 alarmierten Feuerwehren, welche mit der Alarmstufe 3 alarmiert wurden, war der Feuerschein am Nachthimmel bereits kilometerweit zu sehen. Beim Eintreffen der ersten Kräfte stand die Scheune mitten im Ortskern von Edlitz in Vollbrand!

Aufgrund des starken Windes und der enormen Brandintensität drohten die Flammen auf direkt angrenzende Gebäudeteile sowie das Wohnhaus über zu greifen. Durch einen gezielten Erstschlag der nach und nach Eintreffenden Feuerwehren gelang es ein Übergreifen des Brandes zu verhindern. Aufgrund der starken Rauchentwicklung und dem ständig drehenden Wind war der Löscheinsatz teilweise nur unter schweren Atemschutz möglich.

Zudem wurden von einem Atemschutztrupp rund 10 Hühner aus dem brennenden Gebäude gerettet. Der eigentliche Brand konnte von den Florianis rasch eingedämmt werden. Die Nachlöscharbeiten gestalteten sich allerdings schwierig und langwierig, da auf dem Dachboden des Brandobjektes Stroh gelagert war. Dieses musste mit einem Greifer zerlegt und gezielt abgelöscht werden. Verletzt wurde glücklicherweise niemand. Während die ersten Kräfte gegen 23:30 Uhr von der Einsatzstelle abgezogen werden konnte, wurde von der FF Edlitz eine Brandwache über Nacht gestellt, um bei einem neuerlichen Aufflackern rasch reagieren zu können. Die Brandursache sowie der entstandene Schaden sind noch unbekannt und werden von der Polizei ermittelt. Insgesamt standen 7 Feuerwehren mit 16 Fahrzeugen und 110 Mitgliedern im Einsatz. Weiters das Rote Kreuz zur Beistellung und die Polizei.